Günstige Hundehaftpflicht -Sinvoll?

günstige Hundehaftpflicht_hund

 

Eine günstige Hundehaftpflicht ist oft besser als gar keine zu haben. Nicht wenige Hundebesitzer glauben, dass sie für ihre vierbeinigen Lieblinge keine Hundeversicherung benötigen. Dabei kann selbst bei gut erzogenen und gutmütigen Hunden jederzeit einmal der Jagd- und Spieltrieb durchbrechen. Sind Herrchen oder Frauchen in diesem Augenblick unachtsam, reißt sich der Hund los. Dabei muss dieser noch nicht einmal eine Person beißen, häufig stoßen Hunde aber vor Aufregung einen Radfahrer oder ein Kleinkind um. Kommt es diesen Fällen zu einem Sach- oder Personenschaden, kann es schnell teuer werden für den Hundebesitzer. Denn Hundehalter haften in voller Höhe für den von ihren Vierbeinern verursachten Schaden.

Welche Versicherungen gibt es?

Bei einem durch einen Hund verursachten Unfall kann es nicht nur zu Personen- und Sachschäden kommen. In vielen Fällen kommt der Hund selbst zu Schaden und benötigt medizinische Versorgung. Deshalb unterscheidet man hier bei der Hundeversicherung in zwei Sparten:

  • Hundehaftpflichtversicherung für Personen- und Sachschäden an Dritten
  • Hundekrankenversicherung für die erforderliche medizinische Hilfe für den Hund

 

hundehaftpflicht, haftpflicht, versicherung, hund, opversicherung, uelzener

Die Hundehaftpflichtversicherung

Die Hundehaftpflichtversicherung schützt Hundehalter vor Schadensersatzansprüche Dritter. Sie versichert den Hundehalter gegen Sach-, Personen- und Vermögensschäden, die durch den versicherten Hund verursacht werden. Laut Gesetz haften Hundehalter im vollen Umfang für die vom Hund verursachten Schäden – auch wenn dem Halter keine Schuld trifft. Die normale Privathaftpflichtversicherung deckt diese Schäden nicht. Sie umfasst lediglich Kleintiere wie Vögel oder Katzen. Für Hunde muss entsprechend eine separate Haftpflicht abgeschlossen werden.

Die Basistarife umfassen in aller Regel Verletzungen von anderen Hunden, kleinere Sachschäden sowie Verletzungen von Personen. In Abhängigkeit vom gewählten Tarif können noch weitere Leistungen enthalten sein. Zu diesen gehören unter anderem Mietsachschäden, ungewollter Deckakt, Forderungsausfalldeckung, Fremdhüterrisiko sowie Führen des Hundes ohne Leine.

Günstige Hundehaftpflicht gibt es schon für kleines Geld, schützen jedich gegen hohe Kosten.

Mietsachschäden

Mit einem Schutz gegen Mietsachschäden übernimmt die Versicherung auch Schäden an gemieteten Gebäuden und Wohnungen. Reguliert werden in diesem Fall beispielsweise Türen oder Parkettböden einer angemieteten Immobilie, die von Ihrem Hund zerkratzt wurden. Auch das zerstörte Mobiliar eines Hotelzimmers wird mit dieser Klausel von der Haftpflicht übernommen. Die Versicherung greift allerdings lediglich bei Schäden gegenüber Dritten. Das heißt, bei Schäden im eigenen Haus oder in der eigenen Wohnung wird nicht geleistet.

 

Schutz bei ungewolltem Deckakt und Welpenschutz

Deckschäden durch liebestolle Rüden können ebenfalls zusätzlich abgesichert werden. Insbesondere bei reinrassigen Züchtungen kann ein ungewollter Deckakt schnell zu einem hohen wirtschaftlichen Schaden führen. Hundezüchter sollten zudem darauf achten, dass der gewählte Versicherungstarif Welpenschutz anbietet. Bei diesem sind die Welpen einer versicherten Hündin für 12 Monate mitversichert. Andernfalls muss eine zusätzliche Welpenschutzversicherung abgeschlossen werden.

 

Fremdhüterrisiko

Kümmern sich auch Freunde, Bekannte oder Familienangehörige regelmäßig um den Hund und gehen mit diesem spazieren, ist die Aufnahme einer sogenannten Fremdhüterklausel in den Vertrag sinnvoll. Unter einer solchen Klausel deckt die Versicherung auch Schäden, die entstehen, wenn der Hund zum Zeitpunkt des Schadensereignisses nicht vom Hundebesitzer selbst beaufsichtigt wird.

 

Schutz bei Führen ohne Leine

Ein guter Versicherungsvertrag umfasst generell auch Schäden bei Verstößen gegen Auflagen seitens der Gemeinde, in der der Halter lebt. Dies betrifft insbesondere Fälle, in denen Sie, ein Angehöriger oder Bekannter trotz Leinenpflicht Ihren Hund ohne Leine Gassi führt.

 

Die Hundehaftpflichtversicherung ist in vielen Bundesländern Pflicht

In einigen Bundesländern ist der Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben. In den folgenden Bundesländern ist sie für sämtliche Hundebesitzer verpflichtend:

    • Berlin

    • Hamburg
    • Niedersachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Schleswig-Holstein
    • Thüringen

 

Die folgenden Bundesländer fordern für bestimmte – in aller Regel als gefährlich eingestufte – Hunderassen (sogenannte Kampfhunde) den Abschluss einer Hundehaftpflicht:

  • Baden-Württemberg
  • Brandenburg
  • Bremen
  • Hessen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen

Mecklenburg-Vorpommern und Bayern verlangen als einzige Bundesländer keine Hundehaftpflichtversicherung. Dennoch sollten auch Hundehalter, für die diese Pflicht nicht besteht, die Vorteile einer Hundehaftpflichtversicherung abwägen. Immerhin sind die Versicherungsbeiträge verglichen mit den möglichen Kosten durch ein Schadensereignis gering.

 

Die Kosten einer Hundehaftpflicht hier einige Faktoren

Der individuelle Versicherungsbeitrag ist von mehreren Faktoren abhängig. Zu diesen gehören:

  • Rasse des Hundes
  • Alter des Hundes
  • Alter des Hundehalters
  • Höhe der Selbstbeteiligung
  • Höhe der Deckungssumme

Als „gefährlich“ geltende Rassen wie Kampfhunde sind in aller Regel teurer. Auch jüngere Hunde werden als „ungestümer“ eingestuft, weshalb die Versicherer hier einen höheren Beitrag verlangen. Hinsichtlich des Alters des Hundealters wird davon ausgegangen, dass ältere Hundealter erfahrener im Umgang mit dem Hund sind. Daher profitieren diese häufig von ermäßigten Versicherungstarifen.

Daneben sind die Kosten auch von einer möglichen Selbstbeteiligung abhängig. Die Beiträge sind für Verträge mit einer Selbstbeteiligung niedriger. Je höher diese ist, desto höher ist auch die Beitragsermäßigung. Für die geringeren Beiträge übernimmt der Versicherungsnehmer einen Teil der Schadenkosten bzw. kleinere Schäden innerhalb dieser Selbstbeteiligung selbst. Haben Sie beispielsweise eine Selbstbeteiligung von 100 Euro vereinbart, übernehmen Sie bei einem Schaden von 850 Euro diese Summe selbst, während Ihre Versicherung die restlichen 750 Euro leistet.

Schließlich kann die Beitragshöhe auch von der Deckungssumme abhängig sein. Hier gilt generell: Je höher die Deckungssumme, desto teurer der Tarif. Allgemein empfohlen wird eine Deckungssumme von mindestens 5 Millionen Euro.

 

Rassespezifische Einschränkungen

Prinzipiell können alle Hunderassen versichert werden. Nicht wenige Versicherer beschränken die Leistungen allerdings für bestimmte Rassen. So werden insbesondere in den Basistarifen Erkrankungen ausgeschlossen, die für bestimmte Rassen infolge ihrer Züchtungen charakteristisch sind. So bestehen oftmals Einschränkungen für Rassen wie Mops, English Bulldog und Französische Bulldogge, da diese zu Atembeschwerden und einem langen Gaumensegel neigen. Hier sollte für die betroffenen Hunderassen ein Tarif gewählt werden, der rassespezifische Krankheiten explizit einschließt. Bei nicht betroffenen Rassen kann dagegen ein Vertrag, der diese ausschließt, günstiger sein.

 

Mehrere Hunde versichern

Bei den meisten Versicherungen stellt die Aufnahme eines zweiten Hundes kein Problem dar. Viele Versicherer gewähren in diesem Fall sogar eine Ermäßigung. Sie sollten allerdings prüfen, ob der gewählte Tarif auch für den zweiten Hund alle erforderlichen oder gewünschten Leistungen abdeckt oder bestimmte rassespezifische oder gesundheitliche Faktoren einen anderen Tarif erfordern.

Günstige Hundehaftpflicht, jetzt vergleichen und sparen!

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen